Mathematik Maximilian
Patricia KöllWK Schwaz

Mathematik Maximilian

Maximilian I. (gebürtig Erzherzog Maximilian von Österreich; * 22. März 1459 auf der Burg in Wiener NeustadtNiederösterreich; † 12. Januar 1519 auf Burg WelsOberösterreich) aus dem Geschlecht der Habsburger war durch Heirat ab 1477 Herzog von Burgund, ab 1486 römisch-deutscher König, ab 1493 Herr der Habsburgischen Erblande und vom 4. Februar 1508 bis zu seinem Tod römisch-deutscher Kaiser.

Maximilian trug den Beinamen „der letzte Ritter“; sein Wahlspruch lautete Per tot discrimina rerum („Durch so viele Gefahren“).

Für die Geschichte Österreichs gilt Maximilian als Figur der Einigung, die auch sein Vater Friedrich betrieben hatte: Die Teilung des Hauses Habsburg in die albertinische und die leopoldinische Linie, die mit dem Neuberger Teilungsvertrag 1379 ganz gegen die Absicht Rudolfs des Stifters begonnen hatte, ging 1490 zu Ende. Sigmund von Tirol sorgte durch seinen Verzicht in Oberösterreich zugunsten des Enkels seines Bruders Ernst, genannt der Eiserne, für die Wiedervereinigung der Habsburgischen Erblande, nachdem Friedrich schon 1463 Niederösterreich und Innerösterreich wieder vereint hatte.

Maturakurs Deutsch Rubens

Maturakurs Deutsch Rubens

Hier finden Sie alle Unterlagen zum Kurs



Englisch Maximilian
Patricia KöllWK Schwaz

Englisch Maximilian

Hier finden Sie alle Unterlagen zum Kurs

Dürer Deutsch
WK Schwaz

Dürer Deutsch

Hier finden Sie alle Unterlagen zum Kurs

Rubens Mathe
WK Schwaz

Rubens Mathe

Hier finden Sie alle Unterlagen zum Kurs